Neuigkeiten
und Blogs
Hier informiert TopCar Sie über Angebote und Wissenswertes rund um die Autoreinigung, Lackversiegelung und veröffentlicht Trend bei Reifen und Felgen.
Pro und Contra Allwetterreifen

Allwetterreifen werden bei den österreichischen Autofahrern immer beliebter. Das liegt nicht nur daran, dass der saisonale Reifenwechsel wegfällt, sondern hängt auch mit der Kostenersparnis, die damit einhergeht, zusammen. Kritiker der Ganzjahresreifen bemängeln die mangelnde Qualität der Reifen und auch Hersteller sowie Industrie folgen dem Trend nur widerwillig. Wir haben uns intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt und Ihnen alle Vor- und Nachteile der Allwetterreifen in folgendem Beitrag zusammengefasst.

Worin unterscheiden sich die Ganzjahresreifen von Winterreifen?

Zwischen den Allwetterreifen und den Winterreifen bzw. Sommerreifen gibt es große Unterschiede. So ist die Gummimischung eine andere und auch die Profilstruktur unterscheidet sich deutlich. Sommerreifen sind speziell gefertigt, um mit den sommerlichen Witterungsverhältnissen zurechtzukommen, und Winterreifen sind perfekt abgestimmt auf die rutschigen, feuchten oder vereisten Straßenbedingungen der kalten Jahreszeit. Ganzjahresreifen sind demnach eine Mischung aus Sommer- und Winterreifen. So werden im Material und Reifenprofil die jeweiligen Besonderheiten des Sommers und des Winters kombiniert. Und tatsächlich gewinnen Allwetterreifen immer mehr an Qualität, wodurch sie zu einer echten Alternative werden. Im direkten Vergleich mit Winterreifen können diese jedoch nach wie vor nicht ganz mithalten.

Achtung: Ganzjahresreifen gelten gesetzlich nur als Winterreifen, wenn sie die Kennzeichnung M+S und das Schneeflockensymbol aufweisen.

Was bei der Wahl der Allwetterreifen beachtet werden sollte

Gerade in Gebieten, wo strenge Winter herrschen und steile Fahrbahnen überwunden werden müssen, bringen die meisten Allwetterreifen nicht die nötige Performance. Bei starkem Schneefall können diese durchschnittlich schlechter auf Schnee greifen als Winterreifen. Damit die Allwetterreifen bei Kälte dennoch Sicherheit und Halt geben, werden sie mit einer weicheren Materialmischung hergestellt als die vergleichsweise harten Sommerreifen. Da mit den weicheren Allwetterreifen dann aber auch im Sommer gefahren wird, kommt es folglich zu einem höheren Abrieb und Verschleiß. Wie bereits angesprochen, werden die Allwetterreifen immer besser. Doch Qualität hat natürlich auch ihren Preis. So belaufen sich die Kosten für einen hochwertigen Satz Ganzjahresreifen schnell einmal auf 600 Euro.

Für wen lohnen sich Ganzjahresreifen?

Grundsätzlich gilt: Je mehr Kilometer Sie mit Ihrem Fahrzeug zurücklegen, desto unrentabler wird für Sie der Einsatz von Ganzjahresreifen.

Fahren Sie beispielsweise durchschnittlich 12.000 Kilometer pro Jahr, verliert der Reifen über den Sommer viel Profil und ist so für den nächsten Winter weniger gut geeignet. Auch in Regionen mit extremen winterlichen Verhältnissen und im Bergland sind Allwetterreifen meist nicht die beste Wahl. Perfekt geeignet sind Ganzjahresreifen für Autofahrer, die keine allzu großen Distanzen fahren. In einem solchen Fall werden die Ganzjahresreifen zu einer kosten- und zeitsparenden Alternative.

Haben Sie ergänzende Fragen zu Allwetterreifen oder möchten Sie wissen, ob diese für Ihren Bedarf eine sinnvolle Alternative darstellen? Dann rufen Sie uns gerne zu unseren Geschäftszeiten an. Wir nehmen uns die Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch und eine professionelle Beratung, damit Sie zukünftig mit genau den Reifen unterwegs sind, welche Ihren Anforderungen optimal genügen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage
Ihr Team von TopCar

interessante Links:
https://www.oeamtc.at/tests/reifentest/ganzjahresreifentest-2018/

Bilderrechte:
Autoreifen in Silber lehnen in der Werkstatt an der Wand an © RS-Studios - stock.adobe.com

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebots. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.